bianca lugmayr

textil artist

schichten erzählen geschichten.

meine nähbilder sind mehrschichtige collagen, die bezug nehmen auf die vielschichtigkeit des menschseins, der weiblichkeit, auf die vielen tode im leben, das neugeborenwerden, das umwandeln, das draufschichten, das masken aufziehen und wieder abnehmen.

alte photographien sind die grundlage der neuerlichen bildwerdung, verzerrung, zerteilung, neuanordnung, auf leinen gedruckt, mit farbe dünn übermalt, mit der genähten linie bearbeitet.

die schnelle frei genähte linie ist ein zentrales element und steht für individualität, befreiung von perfektionismus, schönheit und wert des fehlers.

mein starkes interesse gilt dem vermischen und dem grenzen aufheben von malerei, nähkunst, druck, photografie, stickerei und papierelementen.

diese vorliebe für das aufeinandertreffen und zusammenwirken unterschiedlicher techniken und materialien sowie die ineinsblendung von konstruktiven und destrukiven anteilen liegen meinen arbeiten zugrunde.

vita

kunstuniversität linz

textil/kunst&design

mitglied ig bildende kunst, wien

mitglied berufsvereinigung bildender künstlerinnen und künstler vorarlbergs

gründungsmitglied verein netzwerk freier künstlerinnen*, dornbirn

ausbildung kulturmanagement

institut der kulturkonzepte, wien

waldorfkindergarten

original-magazin für nachhaltige lebenskultur

15 jahre wirtschaft/pharmazie

reikimeisterausbildung

exhibitions

2020

augentrost sammelausstellung, kuratiert v. harald gfader

ORF Funkhaus, dornbirn

textilobjekt sieben ebenen der geburt

frauenmuseum hittisau, austria

2019

individualität im sein, einzelausstellung

chybulski, feldkirch

was berührt dich? festival

alte seifenfabrik lauterach

ausdrucksart

emil s stickrei götzis

2009

herausnahmezustand

kunstuniversität linz

2008

vfq frauenförderung in der wirtschaft

lentos kunstmuseum linz

© 2020 by bianca lugmayr

  • Black Instagram Icon